2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019
Potentiale von Frauen nutzen

Neujahrsempfang 2013

Festlicher Auftakt mit Führungsfrauen aus der Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Gesellschaft in Emscher-Lippe in Gelsenkirchen.

Mit einem Rückblick auf den berühmten Gelsenkirchener Fall der Heinzefrauen eröffnete der Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände Emscher-Lippe, Dr. Christopher Schmitt, im Industrie-Club Friedrich Grillo den gemeinsamen Neujahrsempfang mit der Frauenarbeitsgemeinschaft FAGEL und dem Kompetenzzentrum Emscher-Lippe. Begleitet von einer bundesweiten Solidaritätswelle sprach das Bundesarbeitsgericht den Heinzefrauen vor über 30 Jahren den gleichen Lohn zu wie Ihren männlichen Arbeitskollegen. Dabei stellte Dr. Schmitt auch eine durchaus selbstironische Betrachtung der damaligen Rolle der Arbeitgeberverbände an.

Nun aber hatten die Arbeitgeberverbände Emscher-Lippe Führungsfrauen der Region unter dem Motto „Potenziale von Frauen nutzen“ festlich eingeladen. Nach einem Grußwort der Bürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen, Gabriele Preuß, warb die Schirmherrin des Neujahrsempfangs Birgit Wiesehahn-Haas für mehr weibliches Engagement in Kammern und anderen Wirtschaftsorganisationen. Sie rief die Frauen auf, für die nächsten IHK-Wahlen 2015 zu kandidieren. Den Festvortrag hielt Claudia Joost, die seit Ende letzten Jahres Mitglied des Vorstandes der BP Europa SE ist und damit „die Frauenquote in dem Führungsgremium um 100% gesteigert“ hatte. Sie berichtete über die Maßnahmen der BP, die Leitungsteams im Unternehmen nach der Maßgabe „Diversity and Inclusion“ zu besetzen. Früher habe man an einer Universität ganze Jahrgänge beworben, heute aber bemühe man sich schon bei der Rekrutierung von Nachwuchskräften gezielt um Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit unterschiedlich erworbenem Wissen, verschiedener nationaler Herkunft und Geschlechtern, um im Management diese Vielfalt unterschiedlicher Erfahrungen zu nutzen. Zwischen den Rednern und Rednerinnen bot Silvia Droste perfekte Improvisationen von „favorite Jazz Songs“ mit dem Bassisten Ingo Senst, der für das kurzfristig ausgefallene Pianospiel Martin Sasses eingesprungen war. Im Anschluss des Programms schmiedeten die mehr 100 Teilnehmerinnen bei spanischen Rotweinen und einem vielseitigen Buffet in informellen Gesprächen Pläne, wie die Potenziale der Wirtschaft in der Emscher-Lippe-Region für eine Veränderung hin zu einer chancengerechteren, lebenswerteren Arbeits- und Berufswelt genutzt werden können.

Foto: Michael Grosler, Bochum - Von links nach rechts: Petra Kersting, Leiterin des ZFBT und des regionalen Kompetenzzentrums Frau & Beruf, Dr. Christopher Schmitt, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände Emscher-Lippe, Birgit Wiesehahn-Haas, Geschäftsführerin der IBK Wiesehahn-Haas GmbH in Bottrop und Vizepräsidentin der IHK Nord Westfalen, Claudia Joost, Mitglied des Vorstandes, BP Europa SE, Bochum, Gabriele Preuß, Bürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen
Foto: Michael Grosler, Bochum
Von links nach rechts: Petra Kersting, Leiterin des ZFBT und des regionalen Kompetenzzentrums Frau & Beruf, Dr. Christopher Schmitt, Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände Emscher-Lippe, Birgit Wiesehahn-Haas, Geschäftsführerin der IBK Wiesehahn-Haas GmbH in Bottrop und Vizepräsidentin der IHK Nord Westfalen, Claudia Joost, Mitglied des Vorstandes, BP Europa SE, Bochum, Gabriele Preuß, Bürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen

Programm

Petra Kersting

Eröffnung

Petra Kersting
Leiterin des ZBFT und des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Emscher-Lippe

Gabriele Preuß

Grußwort

Gabriele Preuß
Bürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen

Birgit Wiesehahn-Haas

Ansprache

Birgit Wiesehahn-Haas
Geschäftsführerin der IBK Wiesehahn-Haas GmbH in Bottrop und Vizepräsidentin der IHK Nord Westfalen

Claudia Joost

Festvortrag

Mixed Leadership durch eine offene Unternehmenskultur und faire Personalprozesse
Claudia Joost
Mitglied des Vorstandes, BP Europa SE, Bochum

Dr. Christopher Schmitt

Gesamtmoderation

Dr. Christopher Schmitt
Geschäftsführer der Arbeitgeberverbände Emscher-Lippe


Musik

Favorite Jazz Songs
Silvia Droste (Gesang/Herne), Ingo Senst (Bass/Dortmund)

Musik: Favorite Jazz Songs, Silvia Droste (Gesang/Herne), Ingo Senst (Bass/Dortmund)

Musik: Favorite Jazz Songs, Silvia Droste (Gesang/Herne), Ingo Senst (Bass/Dortmund)

Musik: Favorite Jazz Songs, Silvia Droste (Gesang/Herne), Ingo Senst (Bass/Dortmund)

 

Impressionen vom Abend

Impressionen vom Abend

Impressionen vom Abend

Impressionen vom Abend

Impressionen vom Abend

Impressionen vom Abend

Impressionen vom Abend

Impressionen vom Abend

Impressionen vom Abend

 

Ulla Simon, langjährige Sprecherin von FAGEL, wechselt nun von der Gleichstellungsstelle in die Leitung der Personalentwicklung und -planung der Stadt Recklinghausen - Aus Anlass dieses Wechsels dankte ihr Petra Kersting im Namen von FAGEL.

Ulla Simon, langjährige Sprecherin von FAGEL, wechselt nun von der Gleichstellungsstelle in die Leitung der Personalentwicklung und-planung der Stadt Recklinghausen - Aus Anlass dieses Wechsels dankte ihr Petra Kersting im Namen von FAGEL.

Dokumente

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017 2018 2019
Mit einem Mausklick auf die Jahreszahl gelangen Sie zur jeweiligen Dokumentation.
Kompetenzzentrum Frau und Beruf Emscher-Lippe-Region
    FAGEL+
    Arbeitgeberverband der Eisen- und Metallindustrie Emscher-Lippe e. V.
 


Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen

 Europäische Union - Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung

logo

Adobe Reader herunterladenZum Abrufen der Dokumente im PDF-Format benötigen
Sie den kostenlosen Acrobat-Reader von Adobe.

Zentrum Frau in Beruf und Technik • Telefon: 02305 92150-10 • Telefax: 02305 92150-49 • Erinstraße 6 • 44575 Castrop-Rauxel • Internet: www.zfbt.de • E-Mail: zfbt@zfbt.de